Mato Serrão

Carvoeiro

In Mato Serrão, Carvoeiro, haben wir einen Garten angelegt, dessen Zweck es war, das natürliche Chaos wiederzugeben, das eine absichtlich unorganisierte Anpflanzung erzeugen kann.

Der Versuch war klar: in kleinem Maßstab die Farben, Volumen und Texturen mediterraner Wiesen und Wälder nachzubilden. Die Verwendung von edlen Bäumen wie hundertjährige Olivenbäume, Korkeichen und Pinien verstärkte diese Strategie noch. 

Obwohl diese Gartenanlage scheinbar chaotisch wirkt, werden diese Gartenparzellen von Wegen und Zugängen durchzogen, die durch gebrochene geradlinige Segmente stark abgegrenzt sind, in einer klaren Anspielung auf die minimalistische zeitgenössische Architektur des Hauses.

Diese materialisieren sich in einem typisch portugiesischen Bodenbelag, dessen helle Färbung zwischen dem Dunkel der Kiefernrinde, die alle Pflanzflächen als Mulchdecke bedeckt, zur Geltung kommt.

Die Zierkorkeiche, gebührend isoliert in einem runden Blumenkübel, am Eingang des Hauses, ist eine Visitenkarte.

zurück zum Portfolio